Am 03.März 1961 erblickte Anita als Älteste von 3 Kindern in Sandefjord, einer kleinen Stadt am Oslofjord, das Licht der Welt.  In weniger als einem Jahrzehnt war sie in ganz Norwegen als "unser kleiner Liebling" bekannt.  "Anita aus Sandefjord ist unsere neue POP-Entdeckung" und "Herzensbrecherin mit 7 Jahren in voller Fahrt zum Medienstar", so lauteten die Überschriften der ersten Zeitungsartikel über Anita in ihrer norwegischen Heimat. Entdeckt wurde Anita im Dezember 1968 auf einer Kinder-Weihnachtsfeier in Sandefjord.  Der Weihnachtsmann ermunterte die Kinder, zu ihm zu kommen und ein Lied vorzusingen.  Anita sprang auf die Bühne und sang sich auf  Anhieb mit den beiden Liedern "I natt jag drömde" (Letzte Nacht träumte ich) und "Kom til meg" (Komm zu mir) in die Herzen der Zuschauer.  Der Weihnachtsmann entpuppte sich als der norwegische Entertainer und Songwriter Fredrik Friis-Olsen, der Anita sofort zu Probeaufnahmen einlud.  Am nächsten Tag konnte man auf der ersten Seite der Tageszeitung lesen: "Gestern wurde ein Star geboren". Ein halbes Jahr später veröffentlichte Anita in Norwegen ihre erste Single mit den Titeln "Albertino/Hvis jeg var en fugl".  Beide Lieder wurden große Hits und Anita eroberte mit ihrer fröhlichen, unbekümmerten Art und ihrer wunderbaren Stimme die Herzen des Publikums im Sturm.  Noch im gleichen Jahr erschien ihre erste Langspielplatte "Trollmannen Lurifiks" und Schlag auf Schlag folgten weitere, allesamt erfolgreiche Tonträger mit Rekordumsätzen.  Immer wieder konnte Anita Silberne, Goldene, Diamantene und Platin Schallplatten entgegen nehmen.  1970 nahm Anita ihre erste schwedische Single "Mitt sommarlov" auf und gelangte auf Anhieb auf den zweiten Platz der "Svensktoppen".  Insgesamt konnte sie sich dort elf Wochen platzieren, davon sieben Wochen auf Platz eins.  Auch in Bulgarien wurde man auf sie aufmerksam und sie begeisterte beim internationalen bulgarischen Songcontest "Golden Orpheus" das Publikum.  Ebenfalls 1970 bekam Anita für ihre Leistungen von der norwegischen Zeitung "VG" die "Silber-Box" überreicht und wurde Ende des Jahres mit überwältigender Mehrheit von den Lesern der Zeitschrift "DET NYE" zur beliebtesten Sängerin des Jahres gewählt.  Für diese Auszeichnung durch die Leserschar bekam Anita Anfang 1971 von "DET NYE" das "Silberne Mikrofon" verliehen.  Mit "Gig meg en Zebra" nahm Anita 1971 an der Vorentscheidung des Grand Prix Eurovision Song Contest teil und belegte den vierten Platz.  Bei der Vorentscheidung 1972 kam sie mit "Happy Hippie" auf Platz drei. Von Anfang an wurde Anita von ihrer Mutter Thurid auf allen Reisen und zu allen Auftritten begleitet.  Auch in Deutschland, wo Anita seit 1971 bekannt ist und ebenfalls schnell zum Publikumsliebling wurde, kümmerte Thurid sich immer selbst um ihren fröhlichen Wirbelwind.  An der Seite des unvergessenen Künstlers Roy Black sang die damals 10-jährige den großen Hit "Schön ist es auf der Welt zu sein" und bekam gleich zweimal Gold: Den "Goldenen Löwen" von Radio Luxemburg und die "Goldene Schallplatte".  Der Song hielt sich 18 Wochen in den Top Ten in Deutschland und belegte den ersten Platz in der Hitliste in Dänemark, wo die beiden außerdem dafür den Pokal von Kopenhagen erhielten.  “Schön ist es auf der Welt zu sein” zählt heute zu den Evergreens in Deutschland, in Österreich, der Schweiz, in Skandinavien und in den Benelux-Staaten. 1972 gingen Anita und Roy Black gemeinsam mit den Fischerchören auf große und sehr erfolgreiche Deutschlandtournee.  Unzählige Kuscheltiere und Blumen wurden auf die Bühne geworfen.  Anitas Hotelzimmer sahen aus wie Blumenläden.  Auch in vielen Fernsehsendungen waren Anita und Roy zu Gast.  Dort konnte Anita zusätzlich mit ihren Solo-Titeln, wie "Cowboy Susie", "Papi und Mami" oder "Der frechste Spatz vom Campingplatz" überzeugen.  Ihre "großen" Kollegen, wie z.B.  Roy Black, Peter Alexander, Wencke Myhre oder auch die Produzenten hatten viel Freude mit dem Ausnahmetalent.  Anitas Disziplin, ihre Unbekümmertheit und hohe Konzentration bei den Plattenaufnahmen oder bei den Proben für die Fernsehshows, auch nach mehreren Wiederholungen, erstaunten die Erwachsenen immer wieder. Neben ihrer Gesangskarriere spielte Anita von 1971 bis 1973 an der Seite von Roy Black, Chris Roberts und dem holländischen Showmaster Rudi Carrell (um nur einige zu nennen) in drei Spielfilmen mit. Insbesondere an die Dreharbeiten am Wörthersee in Österreich, wo die ganze Familie ihren Urlaub verbrachte und dabei sein konnte, denkt Anita sehr gerne zurück.  "Die Zeit in Österreich war unglaublich lustig" erinnert sie sich. 1972 durfte Anita ihre Stimme außerdem als Synchronsprecherin bei Walt Disneys "Mary Poppins" (Jane Bank) und 1973 im "Dschungelbuch" (Anita singt: Eget hjem und spricht das Mädchen von der Menschensiedlung) einsetzen.  Bis zum Jahre 1976 veröffentlichte Anita in Skandinavien und Deutschland noch mehrere Tonträger, bevor sie eine künstlerische Pause einlegte, um sich auf ihren Schulabschluss zu konzentrieren. Von 1980 bis 1985 konnte Anita in Skandinavien mit der Veröffentlichung von drei Langspielplatten und mehreren Singles wieder große Erfolge verbuchen.  Die Single "What about me" belegte 1982 in ganz Skandinavien den ersten Platz.  Im Sommer ging Anita in Norwegen und Schweden auf Tournee und wurde zur erfolgreichsten Künstlerin Norwegens gewählt.  1983 nahm sie mit dem Titel "Nå er jeg alene" erneut an der Vorentscheidung des Grand Prix Eurovision Song Contest teil.  Zudem hatte Anita Auftritte auf den Kanarischen Inseln Gran Canaria, Lanzarote und Teneriffa.  In Bulgarien wurde Anita zum "Superstar" ernannnt und war dort der Publikumsmagnet in vielen TV-Shows.  Auch am bulgarischen Songfestival nahm sie teil und gewann den Publikumspreis. Ihr schauspielerisches Talent stellte Anita Anfang 1982 in dem Film "Six Guns and Country-Western-Show" erneut unter Beweis.  Zu den Dreharbeiten des Westernfilms mit viel Musik flog sie nach Miami/Florida.  Es folgten zwei weitere Filme mit Anita, die in ihrer norwegischen Heimat gedreht und 1985 und 1987 ausgestrahlt wurden. Aufgrund der großen Hungersnot in Afrika gründeten die Künstler und Musiker Norwegens 1985 die Formation "Forente Artister" und nahmen den Song "Sammen, For Livet" , auf Deutsch: "Gemeinsam für das Leben" auf.  Alle Einnahmen aus dem Verkauf des Songs gingen an die Hilfsprojekte in den Krisengebieten Afrikas.  Für Anita war es selbstverständlich und auch ein Bedürfnis, mit dabei zu sein. 1984 kam es zu einer ersten Begegnung mit dem britischen Komponisten und Multi-Instrumentalisten Mike Oldfield.  Im Rahmen seiner "Discovery Tour" gab er ein Konzert in Norwegen und Anita überreichte ihm ein Demo-Band mit ihren Songs.  Ein Jahr später meldete er sich, um mit ihr ein Video-Single, "Pictures in the Dark", aufzunehmen.  Der Song schaffte es schnell in die Top Ten der deutschen Charts und kam an die Spitze aller internationalen Hitparaden; der Musiksender MTV spielte das Video mehrmals täglich.  Anschließend ging es für die Aufnahmen des weltweit ersten kompletten Video-Albums nach Bali und Cornwall und bald waren Anita und Mike auch privat ein Paar.  Im September 1988 erschien dann das Video-Album "The Wind Chimes"; die dazugehörige CD "Islands" war bereits 1987 auf den Markt gekommen.  Anita hat dort die Vokal-Gesänge des Titels "The Wind Chimes - Part One and Part Two" übernommen und singt die drei Songs "North Point", "The Time Has Come" und "When The Night´s on Fire".  1988 wurde Anitas und Mikes Tochter Greta geboren.  Sie inspirierte Mike zu dem Titel "Innocent" aus seinem Album "Earth Moving", mit dem Anita 1989 den ersten Platz in Deutschland und mehreren anderen Ländern Europas belegte.  1990 kam Sohn Noah zur Welt. In der gemeinsamen Zeit mit Mike trat Anita in den europäischen Konzerthallen vor zwanzig- bis dreißigtausend Zuschauern auf und war außerdem mit Mike und seiner Band zu Gast in den größten Fernsehshows Europas.  In Deutschland waren dies z.B.  "Peters Pop Show", damals Deutschlands größte TV-Show mit weltweit 350 Millionen Zuschauern und hochkarätigen Gästen wie Bryan Adams, Whitney Houston, Natalie Cole usw., und Thomas Gottschalks beliebte Sendung "Wetten Dass" mit insgesamt 30 Millionen Zuschauern.  In Paris wurden Anita und Mike mit dem Musikpreis "Diamond Award" ausgezeichnet. Auftritte in den größten englischen TV-Shows zusammen mit Phil Collins, John Cleese, Michael Palin und Eric Idle waren an der Tagesordnung. HRH Prinz Charles lud sie zusammen mit Mick Jagger, Jerry Hall, Keith Richards, Shirley Bassey, Roger Moore, Midge Ure und Phil Collins nach Schloß Windsor ein. Bonnie Tyler schloss sich mit Mike und Anita für eine kleine Europa-Tour zusammen und sie veranstalteten einige große TV- Shows wie z.B. "The Diamond Awards" in Belgien  mit Cher, Prinzessin Stephanie von Monaco und Brigitte Nielsen.                       1991 trennte sich das Paar und Anita zog 1992 mit ihren beiden Kindern in ihre norwegische Heimat zurück, wo sie bis 1994 erneut eine kurze künstlerische Pause einlegte. 1994 erschien Anitas Solo-Album "Voices", bei dem Anita ihre eigenen Texte und Melodien mit einfließen ließ.  Auf “Voices” findet man melodische Rock- und Popsongs sowie irisch-keltisch anmutende Folksongs.  Anitas einzigartige Stimme, die spielend dreieinhalb Oktaven erreicht, kommt hier voll zur Geltung.  Anita selbst bezeichnete das Album als das künstlerisch Befriedigenste, das sie jemals gemacht habe.  Mit “Voices” war Anita zurück im Rampenlicht und trat auch in Deutschland wieder auf. 1996 engagierte man Anita erneut als norwegische Synchronsprecherin für zwei Filme von Walt Disney.  Zunächst sprach sie in dem Film "Tarzan und Jane" die weibliche Hauptrolle (Jane) ein, und ein Jahr später synchronisierte sie die weibliche Hauptfigur "Megara" in dem Disneyfilm "Herkules".  Für den norwegischen Soundtrack spielte sie den Song "Han er meg kjær" ein.  Von 1997 bis 1998  ging Anita mit den "Dizzie Tunes", einer der erfolgreichsten norwegischen Musical-Show-Gruppen, auf große Tournee.  Sie absolvierten 120 Vorstellungen und präsentierten die Revue "Dizzie og damene" vor einem begeisterten Publikum. Auch in Deutschland konnten wir Anita 1998 wieder begrüßen.  Die BILD- Zeitung und Radio Bremen präsentierten "Die 50 größten Schlagerhits aller Zeiten", die von den Lesern, bzw.  Hörern gewählt wurden, und  Anita nahm die "Goldene Schlager-Bild CD" stellvertretend für alle Künstler entgegen.  Ihr gemeinsamer Titel mit Roy Black "Schön ist es auf der Welt zu sein" hat sich hier platziert. "Candle in the Wind" - ein musikalisches Tribut für Elton John - war die nächste Show, bei der Anita als Solistin mitwirkte.  Von September 1998 bis Dezember 1998 stand sie mit mehreren skandinavischen Künstlern und mit einem tollen Orchester über 80 mal auf der Bühne.  Unter großem Beifall des Publikums wurden Elton Johns bekannte Lieder präsentiert. Im Januar 1999 war Anita noch einmal zu Gast in Deutschland.  Zur Show "Die Bild-Schlagerkönige" wurde Anita eingeladen, um mit einem der "Schlagerkönige"  "Schön ist es auf der Welt zu sein" zu singen.  Danach trat sie vorübergehend nur noch in Norwegen auf, da sie im Juli ihr drittes Kind erwartete.  Nach der Geburt ihrer Tochter Kaja zog Anita sich etwas aus dem Showgeschäft zurück, um sich zunächst in erster Linie um die Familie zu kümmern.  Da Anitas Herz ganz besonders für Kinder schlägt, stellte sie eine CD mit ihren schönsten Kinderliedern zusammen.  Sie erschien 2000 unter dem Namen "Anitas beste barnesanger".  Anita widmete dieses Album allen Kindern in Norwegen.  "Wir können viel von Euch lernen" schreibt sie in das Cover.  Da sie sich sehr um das Wohl aller Kinder sorgt, arbeitete Anita ab 2001 bei der norwegischen Firma Pinjata, die Lern- und Unterhaltungsmedien, insbesondere pädagogisch wertvolle Computerspiele, für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren herstellt und vertreibt (www.pinjata.com/).  Das erfolgreichste dieser Spiele ist das des Hasenmädchens Josefine , das mit ihrem Freund Sofus viele Abenteuer erlebt und die Kinder mit den täglichen Dingen des (Kinder-)Lebens vertraut macht.  Anita war bei Pinjata für den Bereich Medien/Radio/TV und Marketing zuständig und war an der Produktion von Shows, Songs und Spielen beteiligt.  Gemeinsam mit ihrer Schwester Renate initiierte sie die Herstellung und Vermarktung des Josefinenbrot, das man heute noch in den Läden Norwegens kaufen kann.   Während dieser Zeit war Anita auch wieder einmal zu Besuch in Deutschland.  Sie trauert auch heute noch um Roy Black, ihren wunderbaren Freund aus Kindertagen, und reiste eigens für die Gedenksendungen an, die 2001 anlässlich seines 10.Todestages im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurden.  Für die norwegische Stiftung "Stine Sofies Stiftelse", eine Stiftung mit dem Ziel, Kinder vor Gewalt und Missbrauch zu schützen, sang Anita 2002 mit einem Kinderchor das Lied "Små Blomster" (Kleine Blumen). Im November 2003 war Anita wieder in Deutschland.  Der Privatsender "RTL" strahlte "Die 70er Show" mit Hape Kerkeling als Moderator aus.  Nach einem Interview sang Anita dort zum Schluss der Sendung mit Hape ihren alten Hit "Schön ist es auf der Welt zu sein". Nach der schrecklichen Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004 war Anita im Januar 2005 sofort dabei, um gemeinsam mit den eigens für diesen Anlass zusammen  gekommenen norwegischen Künstlern unter dem Namen "Diverse Artister" das Lied "Venn" (Freund) zu singen.  Der Erlös der CD kam ausschließlich den Tsunami-Opfern zugute. Im Juli 2007 gab es erneut ein Wiedersehen in Deutschland.  Anita war zu Gast im "Musikantendampfer" bei Maxi Arland. In Norwegen hatte Anita in den letzten vier Jahren die verschiedensten Auftritte und gab Konzerte.  2009 konnte sie dort ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feiern.  Auch nahm sie 2009 mit der Formation KeSera wieder an der norwegischen Vorentscheidung des Grand Prix Eurovision Song Contest Teil.  2010 begeisterte sie die Zuschauer mit ihren gesanglichen Darbietungen in Sandefjord bei der Show "Født i Sandefjord" (Geboren in Sandefjord).  Im Frühjahr 2011 erhielt Anita mehrmals Besuch aus Deutschland.  Ein Team des ersten deutschen Fernsehens "ARD" filmte sie anlässlich ihres 40-jährigen deutschen Bühnenjubiläums und ihres geplanten internationalen Comebacks in ihrer norwegischen Heimat.  Ausgestrahlt wurden die Aufnahmen in der Sendung "Brisant" und Anita spielte mit ihrer Band den Titel "Closer" aus ihrem neuen Album "Starfish" an.  Auch mehrere deutsche Wochenzeitschriften berichteten über Anita und ihr Comeback und reisten für Interviews und Fotoaufnahmen nach Oslo.  Anita hat sich über die Besuche aus Deutschland und das große Interesse an ihr und ihrer Karriere sehr gefreut. Vor 2000 begeisterten Zuschauern stellte Anita am 12.08.2011 bei den Festspielen in Elverum ihre neue CD “STARFISH” vor. Das Album fand großen Anklang sowohl bei Rundunk, Fernsehen, als auch bei den Kritikern und beim  Publikum. Alle waren begeistert von diesen fantastischen Songs. Im Oktober wurde das Power Pop/Rock Album veröffentlicht und befand sich über 40 Wochen auf den ersten drei Plätzen der finnischen Downloadliste Meteli.net, der umfassendsten Musik-Download-Website in Finnland mit 12 Millionen Songs. “STARFISH” konnte sich davon 24 Wochen als No. 1 und viele Wochen als No.2 platzieren. Übrigens ist “Starfish” das einzige norwegische Album, das diesen Erfolg für sich verbuchen konnte.  Ebenfalls im Herbst 2011 nahm Anita mit Chris Boltendahl anläßlich ihres 40-jährigen Bühnenjubiläums in Deutschland den Titel “Schön ist es auf der Welt zu sein” in einer Heavy-Metal- Version neu auf und präsentierte ihn am 21.Oktober dem Publikum. Am 23. Oktober 2011 war Anita dann im ZDF in der Sendung “Willkommen bei Carmen Nebel” zu Gast und freute sich sehr über das Wiedersehen mit dem deutschen Publikum, das Anita nach all den Jahren nicht vergessen und noch immer in guter Erinnerung hat. 2012/2013 fand Anita´s “STARFISH” Europa-Tour anlässlich ihres 40-jährigen Bühnenjubiläums statt. Und wieder begeisterte Anita ihr Publikum. Jede Show endete mit “Standing Ovations” und Anita konnte die Bühne nicht ohne Zugaben verlassen. Auch die Kritiker waren überwältigt von Anita´s einzigartiger Stimme und ihrer Ausstrahlung auf der Bühne. “Sie hat Gold in der Stimme” oder “Sie singt mit unglaublicher Rock-Power und fasziniert das Publikum” so und ähnlich konnte man stets in der Presse lesen.                           Zwischendurch bekommt sie immer wieder Besuch von Fotografen und der Presse und ist in ihrer gewohnten liebenswerten, immer freundlichen Art gerne bereit für Fotoshootings und Interviews, die in ihrer norwegischen Heimat oder auch im Ausland veröffentlicht werden. "STARFISH" belegte 2012 fast 40 Wochen den ersten Platz der norwegischen Downloadliste bei meteli.net,Finnland. Diese Liste beinhaltet 3366 norwegische Alben, 1538 Bands/Künstler, 39563 Songs, einschließlich aller bestverkauften Songs. Nach wie vor ist das Interesse an Anita auch in Deutschland sehr groß. Schon im Januar 2012 war sie im deutschen Fernsehsender WDR in der Sendung "Kölner Treff" zu sehen und während des ganzen Jahres 2012 wurde in der deutschen Presse immer wieder von ihr berichtet. Im September war Anita als VIP-Gast zur "Gold Star VIP Party" zum Münchner Oktoberfest eingeladen. Trotz ihres vollen Terminkalenders folgte Anita der Einladung nach München und traf hier viele ihrer alten Musikkollegen und Freunde wieder. Auch die deutsche Presse freute sich sehr über das Wiedersehen. Für Anita war es selbstverständlich, auch das Grab ihres leider viel zu früh verstorbenen guten Freundes und Duettpartners Roy Black zu besuchen. Dies verband sie mit einem Besuch bei Roy´s Bruder und dessen liebenswerter Frau und stimmte zudem einer Fotosession mit Erwin Schneider, einem der gefragtesten Star-Fotografen zu, der sie auch schon mehrmals in Norwegen besucht hat. Auch 2013 war Anita mehrmals zu Gast in Deutschland, unter anderem im deutschen Fernsehen bei Florian Silbereisens “Fest der fliegenden Stars” und auf der Minx Fashion Night Charity Gala von Eva Lutz in der Würzburger Residenz. Das Publikum war auch hier begeistert von Anita´s großartigen Auftritten.  Ebenfalls 2013 wurde Anita´s großer Hit aus Kindertagen “Trollmannen Lurifiks” in einer neuen Version mit Captain Fredd and Berserk Band als MP3 Download veröffentlicht. Insgesamt waren die Jahre 2013 bis 2015 für Anita  sehr anstrengende Jahre. Wenn wir auch in Deutschland nicht so viel von ihr gehört haben, so war sie doch sehr aktiv. National und international (unter anderem in Schweden, Thailand,  Gran Canaria) hat Anita vor restlos begeistertem Publikum unzählige fantastische Shows dargeboten. In der Presse wurde Anita stets bejubelt und bekam großartige Feedbacks und Bestnote von wirklich jedem Zuhörer. 2014 feierte Anita zudem in ihrer Heimat erfolgreich ihr  45-jähriges Bühnenjubiläum mit vielen umjubelten Auftritten. Einer der Höhepunkte im Jahr 2015 war Anita´s Aufnahme in die internationale Rockabilly Hall of Fame, jackson, Tennessee.  Diese besondere Auszeichnung erhalten nur die größten Stars der Welt. Die Auswahl erfogt durch ein Komitee von Musikhistorikern. Zur großen Freude ihrer weltweiten Fans hat Anita im Dezember 2015 dann ihr neues Studioalbum veröffentlicht, dass sie, anlässlich ihres 45-jährigen Bühnenjubiläums in Deutschland, in Oslo produziert hat. Außer den Shows und der Arbeit im Studio, führte Anita zahlreiche Interviews mit der norwegischen und internationalen Presse, mit Radiosendern und dem Fernsehen. 2016 war nicht minder erfolg- und arbeitsreich. Anita hat erneut national und international (Norwegen, Schweden, Deutschland, Österreich, Thailand), neben zahlreichen Interviews mit Fernsehen, Radio und der Presse über 150 Konzerte, davon 22 Weihnachtskonzerte zusammen mit dem norwegischen Tenor Lars Hansen,  mit überwältigendem Erfolg dargeboten. In Deutschland stellte sie in Radio und  Fernsehen ihr neues Album vor. Radio Berlin und Antenne Brandenburg interviewten Anita außerdem noch bezüglich  ihrer außergewöhnlich langen und erfolgreichen Karriere.  in der Stefanie Hertel Show  performte sie ihren neuen Song “Kleiner Schatz” und päsentierte gemeinsam mit ihrer Tochter Kaya  vor dem begeisterten Publikum eine neue Version ihres Riesenhits “Schön ist es auf der Welt zu sein”. Auf Einladung  des ZDF reiste Anita mit ihrer Familie im November erneut zu Fernsehauf- nahmen nach Deutschland.  Mit ihren beiden Töchtern Greta und Kaya war sie Gast in der Show “Heiligabend mit Carmen Nebel” . Gemeinsam sangen die drei Hegerlands in ihrer norwegischen Heimatsprache das Weihnachtsslied: “Glade jul”  (Stille Nacht).  Begleitet wurden sie von Anita´s exzellentem Gitarristen Espen Rogne, der ebenfalls aus Norwegen angereist war. Anita´s Enkelkind (knapp 3 Jahre alt)  war auf der Bühne dabei und eroberte mit ihrer Unbekümmertheit die Herzen des Publikums im Sturm. Der norwegische Fernsehsender NRK hat es sich nicht nehmen lassen Anita nachzureisen, eine kleine Doku zu filmen und anschließend in einer Sondersendung  über Anita´s Karriere und ihren Aufenthalt in Deutschland zu berichten. 2017 wird ein weiteres spannendes Jahr in Anita´s Karriere werden. Bereits am 07. Januar hatte sie einen umjubelten Auftritt im finnischen Fernsehen. Mit ihrem unglaublichen Charisma und ihrer goldenen Stimme versteht sie es, das Publikum zu begeistern. Bereits nach den ersten Tönen springt der Funke über und lässt eine magische Atmosphäre entstehen. Ihre Fans aus allen Ländern freuen sich darauf, Anita 2017 auf einem ihrer Konzerte zu begegnen und ihrer goldenen Stimme zuzuhören.  
BIOGRAPHIE
Anita ist heute noch Norwegens Solo-Künstlerin mit den meiststverkauften Alben weltweit.  Sie hat insgesamt mehr als 7 Millionen Tonträger verkauft und 26 Silberne, Goldene, Diamantene und Platin Schallplatten entgegengenommen.  Zudem wurden ihre Songs auf mehr als 30 Millionen Samplern weltweit veröffentlicht.